Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

BGM konkret Logo psychische Belastungen bei der Arbeit verringern Gesundheit erhalten
Glossar

Glossar zur praktischen Umsetzung
der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

Dokumentation Aktualisierung/Fortschreibung Wirksam-keits-kontrolle Entwicklung/Umsetzungvon Maßnahmen Beurteilungder Belastung ErmittlungpsychischerBelastung Festlegen von Tätigkeitenund Bereichen

Festlegen von Tätigkeiten / Bereichen

    § 5 Abs. 2 ArbSchG
  • Tätigkeiten/Bereiche mit Arbeitsbedingungen, die in Bezug auf die psychische Belastung gleichartig sind, können zu einer Einheit zusammengefasst werden
  • Diese Einheiten müssen nicht notwendig mit denen übereinstimmen, die für die Beurteilung anderer Gefährdungsfaktoren (zum Beispiel nach Arbeitsstättenverordnung) festgelegt wurden
  • Einheiten können sowohl auf Ebene der Tätigkeit als auch auf Ebene der Arbeits- oder Organisationsbereiche gebildet werden

Ermittlung der psychischen Belastung bei der Arbeit

§ 5 ArbSchG
Im zweiten Schritt geht es darum, die psychische Belastung der Arbeit für die gewählten Tätigkeiten/Bereiche zu ermitteln. Dabei sind die psychischen Belastungsfaktoren einzubeziehen, die bei den Arbeitsbedingungen und Tätigkeitsanforderungen im konkret zu betrachtenden Arbeitsbereich auftreten können. Der Betriebsrat hat ein Mitbestimmungsrecht.

  • 1. Bestandsaufnahme
  • 2. Auswahl von Vorgehensweisen
  • Standardisierte schriftliche Mitarbeiterbefragungen
  • Beobachtung/Beobachtungsinterviews
  • Moderierte Analyseworkshops
  • 3. Auswahl von Instrumenten

Beurteilung der psychischen Belastung bei der Arbeit

§ 5 ArbSchG
Zur Beurteilung gibt es keine spezifischen rechtlichen Festsetzungen außer der grundlegenden Forderung, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten zu gewährleisten und zu verbessern

  • Beurteilung anhand verfahrensdefinierter Vorgaben – Kriterien und Grenzwerte werden durch den Entwickler des Verfahrens festgelegt
  • Beurteilung anhand von Referenzwerten – Nutzung betriebsinterner oder externer Vergleichswerte
  • Beurteilung im Diskurs / Workshop
  • Abgleich zwischen (Berücksichtigung bei der Erhebung) IST- und gewünschtem SOLL-Zustand

Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen

    Grundsätze des § 4 ArbSchG
  • Gefährdung für das Leben sowie die physische und die psychische Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird
  • Gefahren an ihrer Quelle zu bekämpfen, individuelle Schutzmaßnahmen sind nachrangig zu anderen Maßnahmen
  • Einbeziehung der Beschäftigten in die Lösungssuche und Maßnahmenentwicklung erhöht die Akzeptanz der umgesetzten Maßnahmen

Wirksamkeitskontrolle

§ 3 ArbSchG
Beurteilung, ob sich die psychische Belastungssituation nach Umsetzung der Maßnahmen in der gewünschten Weise verändert hat oder nicht.
Zum Beispiel durch

  • erneute Verwendung des Ermittlungsverfahrens
  • schriftliche Erhebung
  • Begehungen und Beobachtungen
  • Interviews

Aktualisierung / Fortschreibung

§ 3 Abs. 1 ArbSchG
Die Gefährdungsbeurteilung muss aktuell sein, sich also auf die aktuellen Gegebenheiten beziehen. Sie ist zu aktualisieren, wenn sich die der Gefährdungsbeurteilung zugrundeliegenden Gegebenheiten geändert haben

    Anlässe für eine Aktualisierung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung können u.a. sein:
  • Veränderungen der Arbeitsbedingungen und der damit verbundenen psychischen Belastung, beispielsweise durch Restrukturierung, Reorganisationen von Tätigkeiten und Arbeitsabläufen oder nach Anschaffung neuer Maschinen und Produktionsausrüstungen
  • auffällige Häufungen von Fluktuation, Beschwerden, Gesundheitsbeeinträchtigungen u.a., die auf Gefährdungen durch psychische Belastung bei der Arbeit hindeuten
  • neue arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse oder Arbeitsschutzvorschriften

Dokumentation

§ 6 ArbSchG Dokumentationspflicht

  • keine bestimmte Form der Unterlagen, es muss aber erkennbar sein, dass die GBpsych effektiv durchgeführt wurde
  • Mindestinhalte:
  • Beurteilung der Gefährdungen
  • Festlegung konkreter Arbeitsschutzmaßnahmen einschließlich Terminen und Verantwortlichen
  • Durchführung der Maßnahmen und Überprüfung der Wirksamkeit
  • Datum der Erstellung / Aktualisierung

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir machen Ihnen gern ein Angebot.

Zufriedene Mitarbeiter geben ihr Bestes

Grafik Flyer Erkennen Sie psychische Belastungen rechtzeitig und schaffen Rechtssicherheit

Flyer
„Erkennen Sie die Gesundheits­gefährdungen durch psychische Belastungen frühzeitig.“